«bike to work»-Challenge: Bist du am Start?

Neues Jahr, neues Glück: Auch 2024 findet wieder die grosse «bike to work»-Challenge statt. Anmelden lohnt sich in diesem Jahr besonders, denn neben den offensichtlichen Vorteilen für deine Gesundheit und unsere Umwelt winken coole Preise im Gesamtwert von rund 140’000 Franken!

Seit der ersten Ausgabe im Jahr 2005 ist «bike to work» zur grössten Velo- und Gesundheitsförderaktion der Schweiz geworden. Beinahe 100’000 Velofahrerinnen und -fahrer haben 2023 an der Challenge teilgenommen – und du kannst helfen, dass wir diese Marke heuer sogar übertreffen. Dein Betrieb ist noch nicht angemeldet? Kein Problem, das könnt ihr gleich hier nachholen. Die Teilnahmegebühr berechnet sich übrigens nach der Anzahl Mitarbeitenden des Unternehmens.

 

Wie geht es nach der Anmeldung weiter?

  • Du bildest mit drei Kolleginnen oder Kollegen ein Viererteam. Im Mai oder im Juni (oder in beiden Monaten für die wirklich Hartgesottenen) dokumentiert ihr, an welchen Tagen ihr mit dem Velo zur Arbeit fahrt. Dafür könnt ihr bequem den Challenge-Kalender nutzen. Noch einfacher geht es mit der eigens dafür entwickelten App, mit der du auch jederzeit nachschauen kannst, wie viele Kilometer dein Team insgesamt schon zurückgelegt hat.
  • Falls du nicht sowieso das ganze Jahr über mit dem Velo fährst, wirst du während der Challenge schnell merken: Das fühlt sich richtig gut an. Am Morgen kommst du motivierter im Büro an und kannst dich besser konzentrieren. Am Abend kannst du den Kopf durchlüften, bevor du nach Hause kommst. Dann ist der Feierabend für Entspannung reserviert und du lässt den Stress des Tages leichter hinter dir.
  • Wenn du für das Velofahren auf dein Auto verzichtest, sparst du – C02 und bares Geld. Du schonst also gleichzeitig dein Portemonnaie und unsere Umwelt. Um das mal einzuordnen: Im letzten Jahr haben die «bike to work»-Teilnehmenden während der beiden Aktionsmonate den Ausstoss von 4000 Tonnen Kohlendioxid vermieden.
  • Du wirst dich fitter fühlen. Schon 30 Minuten Bewegung am Tag machen einen spürbaren Unterschied: Dein Ruhepuls sinkt, die Sauerstoffsättigung im Blut steigt, und bald fühlst du dich, als könntest du Bäume ausreissen. Worauf du aber verzichten solltest, um die CO2-Einsparung nicht direkt wieder zunichtezumachen.
  • Wenn du an mindestens der Hälfte deiner Arbeitstage mit dem Velo fährst, landet dein Name im Topf für die Verlosung von Preisen im Wert von 140’000 Franken. Zusätzlich habt ihr auch als Team eine Gewinnchance, falls eure «bike to work»-Equipe gemeinsam die 50-Prozent-Hürde schafft.

 

Was musst du sonst noch wissen?

Eigentlich findest du alle Infos, einschliesslich der genauen Spielregeln, auf der «bike-to-work»-Website. Für alle Nicht-Gewohnheits-Radlerinnen und -Radler haben wir aber noch ein paar nützliche Ressourcen:

Zuletzt bringen wir gern mal wieder unsere 5-Minuten-Theorie ins Spiel: Alles läuft viel geschmeidiger, wenn wir fünf Minuten früher aus dem Hause gehen. Dann bleibt Zeit für ein Lächeln und Freiraum für etwas mehr gegenseitige Rücksichtnahme im Verkehr.

Aber jetzt genug philosophiert: Anmelden, Velo startklar machen – dann bist du ready für «bike to work».

Basel, 27.03.2024

Letze Beiträge