Velo und ÖV kombinieren

Das Velo hat viele Vorteile im Stadtverkehr. Du startest damit direkt von zuhause und dein Velo bringt dich schnell und genau an deinen Wunschort (oder zumindest sehr nahe daran). Für grössere Distanzen ist der öffentliche Verkehr unschlagbar. Du kommst in Tram, Bus, S-Bahn und Zug zuverlässig und komfortabel ans Ziel. Beide Verkehrsarten lassen sich aber auch wunderbar kombinieren. Du kannst dein Velo mit in die öffentlichen Verkehrsmittel nehmen oder du setzt auf Bike and Ride – analog zum Park and Ride, wenn du Auto und ÖV kombinierst.

Bike and Ride

Die Mitnahme des Velos in Tram, Bus und Zug ist nicht immer möglich oder praktisch. Ist dein Weg mal etwas länger, bietet sich die Kombination von Velo und ÖV an. Man spricht hier von Bike and Ride. Mit dem Velo geht es schnell und flexibel an die nächste Haltestelle. Bus, Tram und Bahn bringen dich komfortabel ans Ziel. Oder umgekehrt: Du setzt dich am Bahnhof oder an der Haltestelle aufs Velo und legst damit bequem das letzte Stück zum Ziel zurück. Man spricht dabei häufig auch von „erster oder letzter Meile“.

Immer mehr ÖV-Haltestellen werden dafür mit modernen Abstellanlagen für dein Velo ausgestattet. Dort kannst du dein Velo sicher parkieren und in vielen Fällen ist es auch vor Regen und Schnee geschützt.

Velo im ÖV mitnehmen

Du möchtest auf dein Velo am Ziel nicht verzichten? Dir ging die Puste aus, oder das Wetter spielt verrückt? Velo und ÖV sind gute Partner, denn dein Velo kannst du auch im Tram, Bus oder in der Bahn mitnehmen. Bei vielen Verkehrsunternehmen in der Nordwestschweiz, in Südbaden und im Elsass ist der Transport von Velos grundsätzlich möglich.

Tarifverbund Nordwestschweiz

Im Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) ist der Veloselbstverlad in allen Verkehrsmitteln möglich, allerdings nur ausserhalb der Stosszeiten und sofern genügend Platz vorhanden ist. Für das Velo ist grundsätzlich der reduzierte Fahrpreis 2. Klasse zu bezahlen. Die Familienvergünstigungen (Junior-Karte/Kinder-Mitfahrkarte) gelten auch für Velos und mitgeführten Kindervelos.

SBB und Postauto

Die Kombination von Velo und ÖV bietet auch unzählige Varianten für Velotouren, wenn Start- und Zielort nicht identisch sind. Mit einem Velobillett kannst du in den meisten Zügen und Postautos in der Schweiz dein Velo selbst verladen. Zusammengeklappt und in einer geeigneten Tragetasche verpackt, kannst du es sogar kostenlos als Handgepäck mitnehmen. Mehr Infos zur Velo-Mitnahme zeigen die Webseite der SBB und von Postauto.

Basler Fähren und Personenschifffahrt

Die vier Basler Fähren gehören zu Basel wie das Münster und die Herbstmesse. Sie transportieren dein Velo zum Preis von 80 Rappen pro Fahrt. Die Basler Personenschifffahrtsgesellschaft nimmt dein Velo nach Voranmeldung zu einem Preis von 10 Franken mit. Telefon: +41 (0)61 639 95 00.

Regio Verkehrsverbund Lörrach (RVL)

Im RVL ist der Veloselbstverlad in den Nahverkehrszügen des regionalen Schienenverkehrs (S-Bahn, Regional-Express, Regionalbahn) erlaubt, sofern genügend Platz vorhanden ist.

Von Montag bis Freitag ist der Transport von Velos jeweils bis 9.00 Uhr kostenpflichtig. Für jedes Velo ist ein für die Fahrstrecke gültiges Billett für Erwachsene zu lösen bzw. auf der PunkteCard die für die Fahrt erforderliche Punktzahl für Erwachsene zu entwerten. Von Montag bis Freitag ab 9.00 Uhr sowie am Samstag, Sonntag und an Feiertagen dürfen Velos ohne zeitliche Einschränkung kostenlos transportiert werden.

Bei einer grenzüberschreitenden Fahrt auf der S6 (Basel SBB – Zell im Wiesental) kann das Velo bereits ab Basel SBB kostenlos transportiert werden (zu den gleichen Zeiten wie beim RVL).

Im Busverkehr in Südbaden ist die Mitnahme von Velos in der Regel nicht möglich. Kostenpflichtige Ausnahmen sind:

  • SWEG-Linie 4 (oberes Kandertal): Velomitnahme auf einzelnen Kursen gestattet
  • SWEG-Linie 7 (Lörrach – Salzert), sofern genügend Platz vorhanden ist
  • Radbus Zell im Wiesental – Feldberg an Wochenenden/ Feiertagen Mai bis Oktober

TER Alsace

Im Elsass ist der Veloselbstverlad in den Zügen (S1 Basel – Mulhouse und TER/TER 200) – sofern genügend Platz vorhanden ist – gestattet und kostenlos. Nicht erlaubt ist der Transport von Velos von Montag bis Freitag von 6.00 bis 8.30 Uhr und von 16.00 bis 18.30 Uhr. In den Bussen ist eine Velomitnahme nicht möglich. Infos zum Velofahren gibt die Webseite Radfahren im Elsass.

FAQ

Bike and Ride ermöglicht die Kombination von Velofahren und öffentlichen Verkehrsmitteln. Dabei nutzt man das Velo für die erste oder letzte Meile einer Reise, um schnell zur nächsten Haltestelle von Bus, Tram oder Bahn zu gelangen.

Ja, viele Verkehrsunternehmen erlauben die Mitnahme von Velos in Bus, Tram und Zug. Die Bedingungen variieren je nach Verkehrsmittel und Verfügbarkeit von Platz. In der Regel ist ein reduzierter Fahrpreis zu bezahlen.

Ja, immer mehr ÖV-Haltestellen sind mit modernen Abstellanlagen für Velos ausgestattet. Diese bieten sichere Parkmöglichkeiten, oft sogar mit Schutz vor Witterungseinflüssen wie Regen und Schnee.

Für grenzüberschreitende Fahrten gelten spezielle Regelungen. Zum Beispiel ist in der Region Basel die Mitnahme von Velos in Zügen und Fähren möglich. Es gelten dabei bestimmte Zeiten und Tarife, die je nach Verkehrsbetrieb variieren können.

Für detaillierte Informationen zur Velo-Mitnahme im öffentlichen Verkehr empfehlen sich die Webseiten der Verkehrsunternehmen wie SBB, Postauto oder regionalen Verkehrsverbünde wie den Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) und den Regio Verkehrsverbund Lörrach (RVL).